Über mich

Glaube – „Lebe die Zeit mit Perspektive der Ewigkeit.“ Dieser Satz aus einem Lied von Samuel Harfst hat mich zu dem Titel meines Blogs inspiriert. Er bringt für mich auf den Punkt, was Glaube bedeutet: Über meinen Alltag und meinen begrenzten Horizont hinausblicken und Gottes Perspektive auf mein Leben einnehmen.

Theologie – Mich bewegen die ganz großen Fragen: Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Und was heißt das für die Zeit dazwischen? Mich bewegt der große Gott, der Menschen ganz nah kommt. In der Bibel heißt es, dass Gott dies in einzigartiger Weise in Jesus tut: „In Ihm wohnt die Fülle der Gottheit leibhaftig.“ und „In Ihm liegen verborgen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis“. Das sind so große Worte, dass sie für ein Leben lang und mehr genügen. Ich habe Theologie studiert, weil ich dem, was mich im Innersten bewegt und worauf ich glaubend vertraue, denkend nachgehe wollte. Nach meinem Studium habe ich ein Disserationsprojekt unter dem Titel „Glaube und Gefühl“ begonnen. Im Moment ruht es, weil ich seit 2016 im Vikariat bin und damit auf dem besten Weg Pfarrerin zu werden.

Kirche – Wie die Zukunft der Kirche aussieht, beschäftigt mich sehr. Wir stehen vor großen Herausforderungen und Veränderungen, die wir noch nicht überblicken können. Ich bin aber voller Hoffnung, dass es auch für die Menschen unserer Zeit eine Form von Kirche gibt, in der sie ein Zuhause finden. Ich möchte wach sein für die Veränderungen in unserer Gesellschaft und Gottes Herzschlag für unsere Zeit nachspüren. In diesem Anliegen bin ich mit vielen Freunden des Netzwerkes churchconvention verbunden, in dem ich mich im Leitungsteam Deutschland und in der Regioleitung Württemberg engagiere.

Kreativität ist für mich auch eine Form des Perspektivwechsels: Die Dinge einfach einmal anders zu betrachten, anders zu kombinieren und weiterzuentwickeln, das ist für mich die Grundlage von Kreativität. Ich liebe Stifte und Papier und immer, wenn sich die Gelegenheit ergibt, male, zeichne und illustriere ich. Für kleinere Gruppen oder auch auf größeren Veranstaltungen tue ich das in Form von Sketchnotes bzw. als „Visual Recording“. Damit unterstütze ich Prozesse und dokumentiere wertvolle Inhalte, die sich so besser merken und weiter verarbeiten lassen.

Leben – In meinem Alltag bewegen mich mein Mann und unsere zwei Kinder zu so manchem Perspektivwechsel und bereichern damit mein Leben 🙂

Auf dieser Seite möchte ich teilen, was mich beschäftigt. Über einen Austausch mit allen, die an ähnlichen Themen Interesse haben, freue ich mich sehr.